Michael Hanig

Bild

Leben (5)
Reisen (11)
Spielen (11)
Technik (10)
und mehr (4)

Twitter: Lenkt ab, bringt nichts

So habe ich das nach kurzer Zeit zusammenfassend niedergeschrieben und auch nach zweieinhalb Jahren habe ich keinen großen Nutzen finden können.

Der Grund für die Anmeldung war, dass ein Blogger die Kommentarfunktion für seine Beiträge abgeschaltet hat, diese aber auch auf Twitter publiziert. Damit konnte man dort eben noch Kommentare abgeben, aber die Resonanz ist ähnlich hoch wie hier - also nahe Null.
Außerdem habe ich versucht damit eine Art "Newsfeed" zu bekommen, aber der Algorithmus für die "Timeline" taugt dafür nicht wirklich und vieles verschwindet schnell im Nirvana.
Große Firmen haben auch Support via Twitter(-DM) und das sogar teilweise recht flott. Andere wiederum sind nicht (mehr) zu finden oder es wird mit ähnlichen Textbausteinen um sich geworfen, die man auch per E-Mail erhalten kann.

Mit modifiziertem UA-String geht gar nichts.

Neuen Kommentar verfassen


mhldo Icognito-Tabelle

Spiele 2020

Man könnte meinen, dass durch die ganzen Einschränkungen dieses Jahr ein Mega-Spiele-Jahr war - aber nein. Ich habe mir für die Switch ein paar "Klassiker" zugelegt, die ich vielleicht gar nicht so intensiv spielen werde. Bei Cities: Skylines sah das schon anders aus, weil es ohne die kleinen Helferlein aus dem Steam-Workshop eine ganz andere Herausforderung war eine Megametropole aufzubauen und alle Monumente freizuschalten. Die Kampagne von Splatoon 2 samt Octo Expansion ist quasi komplettiert, aber Multiplayer habe ich überhaupt nicht angeschaut. Yomawari hat dagegen bei mir überhaupt nicht Punkten können, weil die Spielmechaniken für mich nicht funktionieren. Am PC habe ich ein paar Bundle-Spiele angespielt und nach zwei Jahren die HC-Amazone in Diablo II aus dem Dschungel im dritten Akt bis zum Weltenstein gebracht und Baal in die Schranken verwiesen.

Die alphabetisch sortierte Kauf-/Spiel-Liste für dieses Jahr:

Meine Spiele 2019.

Gravatar Fan
PS5 ist geiler als PC und Switch
Sagt sogar Marc auf Marctv

Gravatar Missingno.
Hauptsache einer glaubt was Marc so schreibt. 😉

Neuen Kommentar verfassen


fcund Icognito-Tabelle

Unblogging

Ganz offensichtlich bin ich nicht der Typ für ein normales Weblog. Deshalb hier wieder ein ganz individueller Ansatz.

Anstatt zu versuchen irgendeine Software für mich anzupassen, schreibe ich die Seiten komplett selbst.
Vor allem stört mich bei den Standard-Formaten, dass die Texte zu sehr mit einem Datum verknüpft sind. Hier werde ich gegebenenfalls auch ältere Texte noch einmal erweitern oder korrigieren. Ich hoffe damit insgesamt längere Texte zu haben, die möglichst aktuell sind, auch wenn das Thema schon etwas angestaubt ist.
Die grundlegende Funktionalität ist bereits vorhanden. Weiter ist für mich geplant die Texte mit ein paar Bildern ausschmücken zu können und eine Kommentarfunktion für Gäste. Bis es so weit ist, kann man mir übers missing Forum Nachrichten zukommen lassen. Kommentare können nun auch abgegeben und gelesen werden. Das Captcha lässt sich durch genaues hinsehen (Tipp: Bild-URL anschauen) oder Quelltextlesen lösen, außerdem kann man es sogar mit etwas Geschick umgehen. Da es eine Einzellösung ist, hoffe ich einmal, dass die Spambots das nicht können. Daneben ist noch die Angabe eines Namens und des eigentlichen Kommentars notwendig. Die E-Mail-Adresse ist optional und wird lediglich zur Anzeige des Gravatars benötigt. Der Bildupload und die Galerie sind nun ebenfalls fertiggestellt und (ein bisschen) getestet.

Bereits um die Jahrtausendwende hatte ich meine eigene kleine Netzpräsenz mit Neuigkeiten auf der Startseite. (Mal davon abgesehen, dass es kaum relevante und sehr kurze Textabschnitte waren - sozusagen das Twitter unter den Weblogs - war das vermutlich der geistige Vorgänger.) Es folgte eine etwas komplexere Seite mit PHP und Textdateien als Datenbankersatz, weil mir damals schon die ganzen Weblog-Software zu gleich aussahen. Mit BLOG:CMS kam die erste halbwegs professionelle Software zum Einsatz, wurde aber ziemlich bald als zu komplex wieder verworfen. Dadurch kam ich aber zu meiner Forum-Software punBB, die ich heute noch einsetze und sogar lange Zeit als Weblog geführt habe. Schlussendlich habe ich noch einen Abstecher über Serendipity gemacht, bevor ich mich entschlossen habe, alles wieder über den Haufen zu werfen und mein eigenes Ding zu drehen.

Für mich wichtig: Valid XHTML 1.0 Strict auch wenn mir ab und zu kleinere Fehler unterlaufen, die ich versuche schnellstmöglich zu beheben und ich stets bemüht bin auch den Quelltext meiner Seiten zu verbessern und zu optimieren.
Bei den Kategorien für diese Seite habe ich mich ziemlich schnell für ein kleines Set entschieden. Mehr kann man machen, macht es in der Regel aber auch nicht besser. Unter Leben werden eher persönliche Dinge abgelegt, Reisen soll in Zukunft ein kurzer bis mittellanger Text und eine Auswahl schöner Fotos zu meinen Reisen enthalten, statt wie bisher hunderte oder gar tausende Bilder mehr oder weniger kommentarlos ins Netz zu stellen. Beim Spielen geht es um PC-Spiele oder die Konsolen, mit der Technik decke ich dann die restlichen Software-Seuchen und Hardware-Hindernisse ab. Und mehr ist dann die Nicht-Kategorie unter die der ganze Rest fällt.
Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Klecks Medium Orchid ...

Jetzt hat ein Datenbank-Update das UTF-8-Encoding zerschossen und ich musste alle Einträge reparieren. 😒

Testbild von http://www.save-celle.com/?attachment_id=521

Gravatar Michael
Hallo, Kommentar!

Neuen Kommentar verfassen


ryfwy Icognito-Tabelle

Allgäu

Diesmal geht es die A7 in die andere Richtung um ein wenig im Schnee zu toben.

Da sich hier die Schneetage im Jahr in der Regel an einer Hand abzählen lassen, ging es für ein paar Tage ins Allgäu. An der Hörnerbahn bei Bolsterlang wurde dann abseits der Piste gerutscht, gebuddelt, der Schnee mit Förmchen verarbeitet und natürlich wurden auch Schneemänner gebaut.
Einen Kletterpark den wir besuchen wollten hat vermutlich Sturmtief Sabine zerstört und Menschenansammlungen in Gebäuden wollte meine Frau vermeiden, deshalb beschränkte sich das Alternativ-Programm auf den Besuch eines Kinderbauernhofs und natürlich wieder diverser Spielplätze.

Rutschen, ...... buddeln und formen im SchneeUnd Schneemänner bauenZerstörter KletterparkStattdessen klettern auf dem Spielplatz

Neuen Kommentar verfassen


hpqny Icognito-Tabelle

PV-Anlage mit Batteriespeicher

Bereits beim Hausbau kam für mich die Frage auf, ob wir uns eine Photovoltaik-Anlage anschaffen sollten. Insbesondere, da wir mit einer Wärmepumpe quasi komplett auf Strom als Energieträger setzen. Allerdings wollten wir erst einmal schauen, wie wir mit den anderen Baukosten hinkommen und am Ende vom Geld waren dann noch andere Dinge wichtiger.

Ende 2019 haben wir uns dann noch einmal beraten lassen und entschlossen, dass wir die viel zu hohe Stromabschlagszahlung (der Verbrauch war wegen der eingesetzten Kondenstrockner im Bau exorbitant hoch) auch als Rate für die die PV-Anlage verschmerzen können. Als Berechnungsgrundlage wurde ein Jahresverbrauch von 2.500 kWh Hausstrom und die gleiche Menge für die Wärmepumpe angesetzt. In Kombination mit der südlichen Ausrichtung des Dachs sollten es dann 21 PV-Module mit einer Gesamtgröße von 6,72 kWp werden, so wie ein Speichersystem mit 6,5 kWh inklusive Notstromfunktion.

Bei der Installation wurde dann überraschenderweise festgestellt, dass gegebenenfalls auch die Wärmepumpe von der PV-Anlage versorgt werden soll. Dafür müsste dann noch ein Teil bestellt werden. Aber ich sollte noch einmal mit einem Mitarbeiter klären, ob das überhaupt wirtschaftlich wäre.
Als nächstes wurde mir angeboten ein weiteres PV-Modul aufs Dach zu bekommen, weil es platztechnisch gehen würde. Da dieses Modul dann aber erst einmal nachgeliefert werden müsste und überhaupt nicht in der Kalkulation (vor allem auch bei Kosten und Wirtschaftlichkeit) berücksichtigt war, habe ich darauf verzichtet.
Bei einem Telefonat mit dem Energieversorger wurde mir dann zunächst davon abgeraten die Wärmepumpe mit einzubinden, da ich sonst mit höheren Kosten rechnen müsste, weil die gesonderte Abrechnung des Stroms für die Wärmepumpe mit Hoch- und Niedertarif wegfallen wird. Außerdem wäre die PV-Anlage dann zu klein dimensioniert. Ich gab zu bedenken, dass die PV-Anlage eher zu groß ausgelegt ist, wenn die Wärmepumpe nicht mitversorgt wird, weil sie immerhin einen Anteil von 50% des zu deckenden Strombedarfs ausmacht, der bei der Berechnung der Größe als Grundlage diente. Ja, dann wäre das in Ordnung. Es kämen nur zu viele Leute erst hinterher auf die Idee und dann wäre es schlecht.
Bei der Inbetriebnahme wurde dann festgestellt, dass das falsche Teil für die Wärmepumpe bestellt wurde, es aber trotzdem funktioniert. Weiterhin kann die Notstromfunktion nicht getestet werden, weil die Batterie zunächst einen kompletten Lade- und Entladezyklus zur Kalibrierung machen will. Immerhin wurde nicht, wie zunächst befürchtet, bei der Lieferung vergessen, dass ich die Notstromversorgung als Upgrade-Option gewünscht hatte. Zu guter Letzt hatten wir noch Spaß an den ganzen Funktionen wie "Herunterfahren" (Sie können den Batteriespeicher jetzt ausschalten - Äh, ja, wie? Und vor allem, bekomme ich den dann auch wieder an?), Batterie ab- und ankoppeln, wobei letzteres zunächst nicht mehr funktionieren wollte (die Zwillinge meinten "kaputt") und dass nach dem Neustart plötzlich die Tracker keine Werte mehr liefern wollten.
So dauerte es bis zum späten Nachmittag bis alles zur Zufriedenheit beider Parteien lief, wenngleich noch Nachbesserungen gemacht werden müssen.
Zu meiner Überraschung und entgegen der früheren Aussage ist es nun doch möglich für die Wärmepumpe einen HT/NT-Zähler zu haben.

Inzwischen ist die Anlage im "Regelbetrieb". Ich habe noch eingestellt, dass die Batterie zirka 10% Ladung als Reserve für den Notstrom halten soll, womit ich natürlich etwas Speicherkapazität für den Normalbetrieb verliere. Dennoch wurden jetzt schon an einem sonnigen Tag im Januar gut 50% Autarkie erreicht, das heißt rund die Hälfte des Tagesbedarfs an Strom hat die PV-Anlage gedeckt. (An einem bewölkten Tag waren es immerhin noch 10%.) Langfristig ist, übers Jahr verteilt, natürlich ein Wert jenseits 70% angestrebt.

Diagramm (Tagesverlauf)

Sofern man bereits von einem typischen Tagesverlauf reden kann, sieht dieser in etwa so aus. Früh morgens gibt es eine Lastspitze, wenn das Brauchwasser erhitzt wird. Dann eben hoher Strombedarf zu den Kochzeiten, beim Frühstück hauptsächlich Wasserkocher, Toaster und Backofen, mittags und abends dann eher die Herdplatten und man sieht auch, wenn andere Großgeräte wie Spül-, Waschmaschine oder Trockner arbeiten. Ab etwa 10 Uhr liefert dann die PV-Anlage den Strom und lädt die Batterie und nachdem die Sonne ab 15 Uhr schon wieder langsam verschwindet wird die Batterie angezapft bis sie um 20 Uhr nur noch etwa 10% Restladung hat, die als Notstrom-Reserve bleiben.

Die Sonne scheint, Strom geht ans Haus, die Batterie wird geladen und noch etwas ins Netz eingespeist. Top!Nachts und Morgens Netzbezug, Mittags PV-Strom, Abends Sonnenenergie aus der Konserve

Neuen Kommentar verfassen


yuvqh Icognito-Tabelle

« ¦ »

Diese Seiten werden verlinkt von ... t.co ... www.google.com ... qutcqt.ahar.net ... www.google.com.hk ... baidu.com

© 2013-2019