Michael Hanig

Bild

Leben (4)
Reisen (9)
Spielen (7)
Technik (8)
und mehr (3)

Super Mario Maker

Mit Nintendos neustem Mario-Titel kann jeder zum Leveldesigner werden. Natürlich wollen die meisten auch anspruchsvolle Level bauen, jedoch ist es leicht dabei anspruchsvoll mit schwer, nervig oder gar unfair zu verwechseln. Daher hier eine Liste, was meiner Meinung nach beachtet werden sollte, wenn man einen ordentlichen Level bauen möchte.

Gebt den Leuten am Startpunkt eine Pause, so dass sie sich einen Überblick über das vorliegende Level machen können. Wenn man gleich in den Abgrund geschubst oder von Gegnern erschlagen wird, bevor man auch nur einen Sekundenbruchteil Zeit hatte, das zu realisieren, ist das nervig und unfair. Bei automatisch scrollenden Leveln (auf die man eher verzichten sollte, weil es das Explorative von Super Mario Maker stark beschneidet), sollte man entsprechend eine etwas kürzere oder längere Strecke einplanen, wo nichts Schlimmes passiert.
Achtet darauf, dass immer ersichtlich ist, wo es im Level potentiell weiter geht. Wer das Level nicht kennt, bleibt gegebenenfalls stehen und muss sich orientieren können.
Verzichtet auf Rate-Spiele wie Türen oder Röhren in den (sicheren) Tod. Verzichtet auch auf unnötig viele Gemeinheiten in ?-Blöcken. Spätestens beim zweiten Mal ist der "Witz" verflogen. Ähnliches gilt für zufällig eingestreute versteckte Blöcke.
Gebt den Leuten genügend Zeit um das Level abzuschließen. Nur weil ihr das Level kennt und in zwanzig Sekunden durchspurten könnt, heißt das noch lange nicht, dass das ausreichend ist. Als Minimum würde ich das Doppelte eurer Abschlusszeit empfehlen, eher deutlich mehr.
Achtet darauf, dass Sprünge nicht zu punktgenau und zeitgenau sein müssen. (Es sei denn, euer gesamtes Level basiert auf diesem Grundsatz. Dann ist es allerdings kein gutes Level.)
Gebt den Leuten mehr als eine Chance das Level abzuschließen. Man verpasst eine Plattform, man kickt einen Schildkrötenpanzer in die falsche Richtung, man kommt einem Super-Pilz nicht hinterher oder zerstört einen wichtigen Block / sammelt eine Münze zu viel ein und damit kann man das komplette Level neu starten? Nicht gut.
Übertreibt es nicht mit Trampolinen, Notenblöcken und sonstigen "vom-Gegner-abprallen"-Sprüngen. Vor allem nicht, wenn der Rest des Levels schon schwer zu bewältigen ist.
Bedenkt, dass einige Gegner das Level zufällig schwerer oder einfacher machen können. Zum Beispiel Kamek, Lakitu, Blooper oder Bowser (insbesondere durch seine Flammen), aber auch Kettenhunde, Buu Huus und zielsuchende Kugelwilli.

Mehr zur Faszination Super Mario Maker gibt es bei den Experten von Polyneux.

Neuen Kommentar verfassen


ivxac Icognito-Tabelle

« ¦ »

Diese Seiten werden verlinkt von ... forum.missingno.de ... www.google.de ... www.google.at ... www.baidu.com ... afunke.blogsport.de

© 2013-2015