Michael Hanig

Bild

Leben (3)
Reisen (9)
Spielen (7)
Technik (8)
und mehr (3)

Spiele 2015

Auch dieses Jahr spielte sich für mich hauptsächlich auf den Nintendo-Konsolen (Wii U und 3DS) ab. Am PC habe ich einige Titel, die schon länger in der Steam-Bibliothek sind, weil sie bei diversen Bundles dabei waren, abgehakt und außerdem ist mit Cities: Skylines ein mehr als würdiger Nachfolger für Sim City 4 erschienen.

Die alphabetisch sortierte Kauf-/Spiel-Liste für dieses Jahr:

Meine Spiele 2014.

Neuen Kommentar verfassen


yqgkb Icognito-Tabelle

Hochzeit

Am 2. Oktober 2013 war es für mich so weit: es wurde (zumindest einmal standesamtlich) geheiratet. Da meine Frau den weiten Weg aus China gemacht hat, waren die Vorbereitungen hierfür schon ziemlich aufwendig. Am 2. Mai 2014 wurde auch noch mit größerer Feier kirchlich geheiratet.

Neben meinen Eltern waren zur Trauung noch Jingjing als Dolmetscherin, sowie meine Schwester Manuela und mein Bruder Andreas anwesend.
Das Datum liegt zwischen dem chinesischen Nationalfeiertag (1.10.) und dem deutschen Nationalfeiertag (3.10.), was einerseits mehr dem Zufall zu schulden ist, andererseits aber sehr passend. Ursprünglich war nämlich geplant bereits zum Qixi Festival (13 August 2013) das Ja-Wort zu geben, aber alleine wegen der Menge an Dokumenten, die beschafft, beglaubigt, übersetzt, überbeglaubigt, eingereicht, genehmigt und was-weiß-ich werden mussten, konnte dieser Termin nicht eingehalten werden.

Zur kirchlichen Trauung sind die beiden Schwestern meiner Frau aus China und Australien angereist. Leider konnten ihre Eltern und anderen Verwandten nicht dabei sein.
Nach der Kirche ging es ins Kesselhaus Schorndorf, wo wir bis in die frühen Morgenstunden zusammengesessen sind und gefeiert haben.

Standesamt (Ja-Wort)Standesamt (verheiratet)Familie vor dem StandesamtNachtischAuf der Alten Mainbrücke mit Blick auf die Festung MarienbergTrauringeSingen in der KircheRingtauschSegnungBild mit Xiaoxues SchwesternGruppenfoto nach dem GottesdienstAnschnitt der HochzeitstorteGeschenkeBrautstraußwurf

Neuen Kommentar verfassen


gixnu Icognito-Tabelle

Super Mario Maker

Mit Nintendos neustem Mario-Titel kann jeder zum Leveldesigner werden. Natürlich wollen die meisten auch anspruchsvolle Level bauen, jedoch ist es leicht dabei anspruchsvoll mit schwer, nervig oder gar unfair zu verwechseln. Daher hier eine Liste, was meiner Meinung nach beachtet werden sollte, wenn man einen ordentlichen Level bauen möchte.

Gebt den Leuten am Startpunkt eine Pause, so dass sie sich einen Überblick über das vorliegende Level machen können. Wenn man gleich in den Abgrund geschubst oder von Gegnern erschlagen wird, bevor man auch nur einen Sekundenbruchteil Zeit hatte, das zu realisieren, ist das nervig und unfair. Bei automatisch scrollenden Leveln (auf die man eher verzichten sollte, weil es das Explorative von Super Mario Maker stark beschneidet), sollte man entsprechend eine etwas kürzere oder längere Strecke einplanen, wo nichts Schlimmes passiert.
Achtet darauf, dass immer ersichtlich ist, wo es im Level potentiell weiter geht. Wer das Level nicht kennt, bleibt gegebenenfalls stehen und muss sich orientieren können.
Verzichtet auf Rate-Spiele wie Türen oder Röhren in den (sicheren) Tod. Verzichtet auch auf unnötig viele Gemeinheiten in ?-Blöcken. Spätestens beim zweiten Mal ist der "Witz" verflogen. Ähnliches gilt für zufällig eingestreute versteckte Blöcke.
Gebt den Leuten genügend Zeit um das Level abzuschließen. Nur weil ihr das Level kennt und in zwanzig Sekunden durchspurten könnt, heißt das noch lange nicht, dass das ausreichend ist. Als Minimum würde ich das Doppelte eurer Abschlusszeit empfehlen, eher deutlich mehr.
Achtet darauf, dass Sprünge nicht zu punktgenau und zeitgenau sein müssen. (Es sei denn, euer gesamtes Level basiert auf diesem Grundsatz. Dann ist es allerdings kein gutes Level.)
Gebt den Leuten mehr als eine Chance das Level abzuschließen. Man verpasst eine Plattform, man kickt einen Schildkrötenpanzer in die falsche Richtung, man kommt einem Super-Pilz nicht hinterher oder zerstört einen wichtigen Block / sammelt eine Münze zu viel ein und damit kann man das komplette Level neu starten? Nicht gut.
Übertreibt es nicht mit Trampolinen, Notenblöcken und sonstigen "vom-Gegner-abprallen"-Sprüngen. Vor allem nicht, wenn der Rest des Levels schon schwer zu bewältigen ist.
Bedenkt, dass einige Gegner das Level zufällig schwerer oder einfacher machen können. Zum Beispiel Kamek, Lakitu, Blooper oder Bowser (insbesondere durch seine Flammen), aber auch Kettenhunde, Buu Huus und zielsuchende Kugelwilli.

Mehr zur Faszination Super Mario Maker gibt es bei den Experten von Polyneux.

Neuen Kommentar verfassen


ynpsj Icognito-Tabelle

Einfach sicher? SSL und Folgen

Zunächst einmal ist es meiner Meinung nach absolut nicht notwendig eine so simple private Seite wie meine hier mit TLS verschlüsselt auszuliefern. Aber ich dachte mir, ich fange einfach mal klein an und arbeite mich dann vor. Allerdings gab es bereits schon hier so viele Schwierigkeiten, dass ich mir gar nicht ausmalen möchte, wie kompliziert es auf anderen Seiten werden kann.

Der erste Schritt war noch relativ leicht. Zunächst benötigte ich ein Zertifikat. Ich habe mich dabei für ein kostenloses StartSSL-Zertifikat entschieden. Natürlich hätte ich auch einfach selbst eines erzeugen können, aber das würde selbstverständlich gleich von allen Webbrowsern als unsicher klassifiziert. Nach der Anmeldung und Authentifizierung bekam ich also die Zertifikate und installierte sie auf dem Server. Dann noch die Konfiguration des Webservers angepasst und das erste Mal auf https://hanig.de gegangen. Dort wurde ich mit der Meldung überrascht, dass das verwendete Zertifikat nicht zum Domainnamen passt. Ein Freund, mit dem ich diesen Server teile, hatte nämlich schon für seine Seiten/Domain ein Zertifikat eingerichtet. Eine kurze Internetrecherche ergab, dass es mittels SNI möglich sein sollte, mehrere Zertifikate parallel installiert zu haben. Also wurde auch dies kurzfristig eingerichtet. Beim zweiten Anlauf wurde also mein Zertifikat erkannt und die Seite als unsicher eingestuft. Was hatte ich jetzt falsch gemacht?
Obwohl die Startseite so minimalistisch gestaltet ist, sind dort externe Inhalte zu finden - nämlich die Bilder der W3C-Validatoren. Nun ist es nicht ganz unmöglich andere Inhalte einzubinden, nur müssen diese eben auch via https verschlüsselt ausgeliefert werden. Dies ist in diesem Fall (bzw. oftmals) aber nicht vorgesehen. Als Notlösung muss man diese Inhalte erst einmal lokal speichern und eben vom eigenen Server laden. Praktischerweise ließ sich die Seite nun nicht mehr mit einem einfachen Klick überprüfen, da der Referrer einer sicheren Verbindung nicht an eine unverschlüsselte Verbindung weitergegeben wird. Also musste ich auch noch die Links anpassen, bevor ich die Seite standardmäßig mit Verschlüsselung ausliefere.
Nach einem halben Tag funktionierte also eine Seite zufriedenstellend. Das Zertifikat ist aber auch für diese Subdomain gültig, schaute ich mir an, was hier noch zu tun wäre. Für die Bildergalerie waren die Anpassungen noch überschaubar und einfach gemacht. Für die Hauptseite allerdings ist es etwas schwieriger. Dabei habe ich drei Baustellen identifiziert:

Der erste Punkt ist leicht behoben, denn Gravatar bietet die Bilder auch über eine sichere Verbindung an. Beim zweiten Punkt habe ich den Vorteil, dass ich die volle Kontrolle habe. Natürlich wurmt es mich ein bisschen, dass das Konstrukt als unsicher eingestuft wird, weil es auf unterschiedlichen Domains läuft, wobei beide Domains auf dem selben Server liegen. Eine Möglichkeit wäre die Funktion zu duplizieren und noch einmal unter dieser Domain zur Verfügung stellen. Eine noch unschönere Alternative wäre es für diese Bilder Proxy zu spielen und so zu tun als kämen sie von dieser Domain. Und zu guter Letzt könnte ich natürlich so verrückt sein und auch die missingno.de-Domain auf https umstellen. Auf den letzten Punkt kann ich nur Einfluss nehmen, indem ich nur noch auf https-Inhalte verlinke, sofern vorhanden, oder alternativ die Inhalte zunächst einmal lokal speichere. Allerdings ist das nicht so bequem und dass sich der Mehraufwand lohnt, bezweifle ich doch stark. Deswegen bleibt es hier, auch wenn die Seite mit Warnungen via https erreichbar ist, erst einmal unverschlüsselt als Standard.

Wie bereits eingangs erwähnt frage ich mich, wie das jetzt auf komplexeren Seiten funktionieren soll. Zum Beispiel in einem Forum, wo es prinzipiell sinnvoller ist auf verschlüsselte Verbindungen zu setzen, da sich die Benutzer mit Namen und Passwort anmelden, aber wo auch viel mehr Inhalte von den Benutzern selbst kommen.

Ein Jahr später

Zwei Wochen vor Ablauf der Gültigkeit wurde ich per E-Mail informiert, dass die Zertifikate erneuert werden müssen. So weit, so gut. Nach der Anmeldung bei StartSSL wurde ich zunächst von einem neuen Interface überrascht um dann festzustellen, dass es nicht einfach mit einem Renew, neue Zertifikate und gut getan ist. Zwar ist der erste Schritt ein Klick auf "renew", daraufhin müssen aber erst einmal E-Mail und Domain neu verifiziert werden, da diese Verifizierung immer nur 30 Tage gültig ist. Daraufhin kommt man zur Erstellung eines neuen privaten Schlüssels. Genau an diesem Punkt bin ich zunächst stecken geblieben, da ich, nachdem ich den Schlüssel hatte, nicht auf "Submit" geklickt habe (weil ich den anderen Button zum Herunterladen des Schlüssels gewählt habe), sondern verzweifelt nach einer Möglichkeit gesucht die neuen Zertifikate zu laden. Diese gibt es aber eben erst, wenn der private Schlüssel abgeschickt wurde. Nachdem diese "Hürde" genommen war, klappte das Erstellen der neuen Zertifikate relativ problemlos, auch wenn ich der Meinung bin, dass das vor einem Jahr nicht so kompliziert gewesen ist. Nach dem Update der Zertifikate auf dem Webserver ist mir noch eine fehlerhafte Konfiguration aufgefallen, was jetzt auch wieder behoben sein sollte.

Anscheinend gibt es jetzt(?) Zertifikate für bis zu fünf Subdomains. Da komme ich doch fast ins Grübeln, ob ich mir eines für missingno.de hole ...

Ein weiteres Jahr später

Wieder kam pünktlich zwei Wochen vor Ablauf der Zertifikate eine E-Mail, dass ich mich doch um die Erneuerung kümmern solle. Wieder sieht die StartSSL-Webseite ganz anders aus und wieder kämpfe ich mich durch den geänderten Prozess durch. Diesmal auch wieder neue Überraschungen: Erstens, die Zertifikate sind jetzt drei Jahre gültig und zweitens, die ganzen großen Browser haben sie auf die schwarze Liste gesetzt und erachten sie damit als nicht vertrauenswürdig. Meiner Recherche nach hat das mit einem (nicht kommunizierten) Zusammenschluss von StartSSL und WoSign zu tun und der Tatsache, dass WoSign-Zertifikate nach einem anderen Vorfall nicht mehr vertrauenswürdig eingestuft werden.
Damit habe ich jetzt folgende Optionen:

Im Grunde genommen ist das alles Mist.

Neuen Kommentar verfassen


qgzbs Icognito-Tabelle

Windows Phone vs. iPhone

Meine Frau wollte ein neues Smartphone. Ihr altes Windows Phone war ihr zu langsam geworden, der Akku hielt gerade mal noch einen halben Tag und die Apps sind angeblich deutlich schlechter als auf den Konkurrenzsystemen.
Prinzipiell war mir egal, ob es jetzt ein Android-Gerät oder ein iPhone werden sollte. Da meine Frau allerdings zu letzterem tendierte und ich mich nicht einmischen, wurde es nach etwas Recherche ein iPhone 5C.

Es ist ja bekannt, dass die Apple-Hardware in Ordnung ist, auch wenn man einen hohen Aufpreis für das Betriebssystem bezahlt. Das wird von den meisten Leuten angeblich gerne getan, da es das besteste Stück Software des Universums ist. Welchen Aufstand es ist so ein iPhone überhaupt einmal zu benutzen, das geht allerdings auf keine Kuhhaut.

Bekanntermaßen verwendet Apple immer eigene proprietäre Schnittstellen (bzw. verzichtet komplett darauf). Daher wurde gleich ein Gerät mit 32GB Speicher angeschafft; die vorhandene MicroSD-Karte konnte man ja nicht mehr weiter verwenden. Außerdem war klar, dass die SIM-Karte noch getauscht werden müsste. Als das neue Telefon also da war, musste es erst einmal an die Steckdose. Nach kurzer Zeit konnte man es Einschalten und es begrüßte uns mit der Einrichtung. Ohne SIM-Karte geht es hier aber nicht weiter. Wir besuchten also zunächst den nächsten Mobilfunkshop um eine passende Karte zu bekommen. Dort konnten wir das Telefon dann aber auch nicht gleich benutzen, weil zusätzlich ein WLAN benötigt wird. Wieder zuhause sind wir dann über den ersten Schritt der Telefonaktivierung hinaus gekommen. Es folgte die zwingende Einrichtung der AppleID. Dabei fiel mir zum ersten Mal auf, dass die Bildschirmtastatur am iPhone immer Großbuchstaben anzeigt, auch wenn tatsächlich Kleinbuchstaben getippt werden. Manchmal aber auch nicht, was durch eine recht unauffällige Füllung der Shift-Taste angezeigt wird. Das System beim Windows Phone finde ich hier intuitiver. Auch dass man Sonderzeichen wie beispielsweise deutsche Umlaute in einem Zug eingeben muss, halte ich für unbequemer. Bei Beiden öffnet sich bei längerem Druck auf den Buchstaben ein Auswahlfeld mit Varianten, bei iOS muss man aber ohne den Finger vom Bildschirm zu nehmen zur Auswahl gehen und dann loslassen, während man bei Windows Phone auch den Finger vom Bildschirm nehmen kann und dann das passende Zeichen antippen. Es folgte also die Vergabe eines Passwortes, eines Telefon-Sperrcodes und die Auswahl von gleich drei unsinnigen Passwortfragen. Nachdem die Ersteinrichtung abgeschlossen war, wollte meine Frau natürlich zunächst weitere Programme installieren. Im App-Store wurde schnell etwas gefunden, aber nach Eingabe von AppleID und Passwort erst einmal mit einem Fehler quittiert. Die AppleID wäre noch nicht aktiviert. Also zuerst einmal den Bestätigungslink in der E-Mail angeklickt und ein weiterer Versuch. Nein, die AppleID wurde noch nicht im iTunes-Store verwendet. Hö? Gut, iTunes-Store geöffnet, AppleID und Passwort angegeben, Fehler: noch nicht im iTunes-Store verwendet. Ja, Scheißendreck! Okay, im Internet gesucht und haufenweise andere Leute gefunden, die das selbe Problem haben.
Lösungsmethode 1: unter iCloud-Einstellungen als Zahlungsmethode "Keine" hinterlegen. Geht nicht, da man nur Kreditkartendaten hinterlegen kann.
Lösungsmethode 2: auf appleid.apple.com anmelden und Daten hinterlegen bevor man etwas runterlädt. Okay, gemacht, wieder versucht, Fehler.
Lösungsmethode 3: iTunes auf einen PC laden, dort in den Store gehen, sich mit der AppleID anmelden, mehr Daten hinterlegen, dort lässt sich als Zahlungsmethode "Keine" wählen, fertig.
Alleine dieses Prozedere, AppleID anlegen, bestätigen und aktivieren, hat dank den nicht wirklich hilfreichen und zielführenden Meldungen eine gute Stunde gedauert. Wenn ich dagegen eben das Windows Phone nehme: man muss es nicht aktivieren, man kann es einschalten und auch ohne SIM-Karte/WLAN eingeschränkt nutzen; die Erstellung eines Kontos ist fast optional* und ungleich einfacher.
Immerhin, nach diesen Anlaufschwierigkeiten scheint es tatsächlich zu funktionieren.

* Die Nutzung ist eingeschränkt möglich.

Neuen Kommentar verfassen


zvdvf Icognito-Tabelle

« ¦ »

Diese Seiten werden verlinkt von ... forum.missingno.de ... www.baidu.com ... com.google.android.googlequicksearchbox ... www.google.de ... www.google.pl

© 2013-2015